test homepage

 

Hier finden Sie unsere Terminübersicht rund um die inntaler unterwelten

Samstag, 10. Juni 2017 - Wendelstein Inside Tour

Diese Tagestour im Bauch des Berges verspricht Ungewöhnliches für Menschen, die sich etwas zutrauen. Mit der ersten Zahnradbahn um 9.00 Uhr geht es von Brannenburg aus auf den Wendelstein (bzw. um 9.15 Uhr mit der Seilbahn in Bayrischzell). Nach dem bewussten Genuss der einmaligen Aussicht - schließlich wird es für die nächsten Stunden unterirdisch weitergehen - gibt es im Wendelsteinhaus auf 1.724 m einen kurzen Einführungsvortrag mit spektakulären Bildern aus der Wendelsteinhöhle und allgemeine Informationen zur Höhlenforschung. Dann wird es „ernst“: Overall, Schutzhandschuhe, Helm und Lampe (wird alles gestellt) gehören zur Grundausstattung des Höhlenforschers. Zuerst befahren wir den öffentlichen Schauhöhlenteil - natürlich sachkundig erläutert.

Sonntag, 25. Juni 2017 - Höhlenführung am Wendelstein

Am Sonntag, 25. Juni führt Ulrike Munninger, Geographin und seit über 30 Jahren Höhlenforscherin interessierte Besucher fachkundig durch die faszinierende unterirdische Welt des Wendelsteins. Teilnehmer erfahren dabei, wie Höhlen entstehen, was man dort finden kann, Spezifisches zur besonderen Lage der Wendelsteinhöhle auf 1.711 Metern und mehr.

Die Führung im gut erschlossenen Schauhöhlenteil der Wendelsteinhöhle dauert ca. 75 Minuten und findet bei jedem Wetter statt. Festes Schuhwerk und warme Kleidung sind empfehlenswert, die Durchschnittstemperatur beträgt 3 Grad. Die Führung ist auch für Kinder geeignet.

Dienstag, 27. Juni 2017 - Audorfer Höhlennacht

Ein ungewöhnlicher Abend - mit einer kleinen Wanderung und vielen spannenden Erlebnisse, Bilder, Texte, Erfahrungen ...

Die erste Station Höhlenwanderung ist das Museum im Burgtor, nach einer thematischen Einführung findet am interaktiven Bildschirm des Museums eine kurze Präsentation des Projektes "Mensch & Höhle" statt.

Der Burgberg mit seiner Ponorhöhle und den Geistergängen ist das nächste Ziel, bevor der Aufstieg zum Grafenloch, der mittelalterlichen Höhlenburg in der Luegsteinwand, in Angriff genommen wird. Über einen schmalen Weg und eine steile Treppe sind die letzten Meter durchaus anspruchsvoll. Die imposanten Mauerreste im großartigen Höhlendom lohnen alle Mühen.

Dienstag, 11. Juli 2017 - Audorfer Höhlennacht

Ein ungewöhnlicher Abend - mit einer kleinen Wanderung und vielen spannenden Erlebnisse, Bilder, Texte, Erfahrungen ...

Die erste Station Höhlenwanderung ist das Museum im Burgtor, nach einer thematischen Einführung findet am interaktiven Bildschirm des Museums eine kurze Präsentation des Projektes "Mensch & Höhle" statt.

Der Burgberg mit seiner Ponorhöhle und den Geistergängen ist das nächste Ziel, bevor der Aufstieg zum Grafenloch, der mittelalterlichen Höhlenburg in der Luegsteinwand, in Angriff genommen wird. Über einen schmalen Weg und eine steile Treppe sind die letzten Meter durchaus anspruchsvoll. Die imposanten Mauerreste im großartigen Höhlendom lohnen alle Mühen.

Samstag, 22. Juli und Sonntag, 23. Juli 2017:
Höhlen-Erlebnis-Wochenende am Wendelstein

Spannend, lehrreich, für die ganze Familie: In Zusammenarbeit mit dem Verein für Höhlenkunde in München und der Bergwacht Brannenburg lädt die Wendelsteinbahn am Samstag, 22. und Sonntag, 23. Juli 2017 wieder zur Entdeckungsreise in Deutschlands höchste Schauhöhle ein.

Das Aktionsprogramm beinhaltet u.a. Gratis-Eintritt in die Wendelsteinhöhle mit fachkundigen Ansprechpartnern, geführte Erlebnistouren in die unerschlossenen Bereiche der Wendelsteinhöhle (kostenpflichtig inkl. Leihausrüstung, 15 € p.P. als Spende an den Höhlenverein), Abseil-Action mit der Bergwacht sowie ein Höhlen-Quiz für Kinder.

Samstag, 26. August 2017 - Wendelstein Inside Tour

Diese Tagestour im Bauch des Berges verspricht Ungewöhnliches für Menschen, die sich etwas zutrauen. Mit der ersten Zahnradbahn um 9.00 Uhr geht es von Brannenburg aus auf den Wendelstein (bzw. um 9.15 Uhr mit der Seilbahn in Bayrischzell). Nach dem bewussten Genuss der einmaligen Aussicht - schließlich wird es für die nächsten Stunden unterirdisch weitergehen - gibt es im Wendelsteinhaus auf 1.724 m einen kurzen Einführungsvortrag mit spektakulären Bildern aus der Wendelsteinhöhle und allgemeine Informationen zur Höhlenforschung. Dann wird es „ernst“: Overall, Schutzhandschuhe, Helm und Lampe (wird alles gestellt) gehören zur Grundausstattung des Höhlenforschers. Zuerst befahren wir den öffentlichen Schauhöhlenteil - natürlich sachkundig erläutert.

Dienstag, 5. September 2017 - Audorfer Höhlennacht

Ein ungewöhnlicher Abend - mit einer kleinen Wanderung und vielen spannenden Erlebnisse, Bilder, Texte, Erfahrungen ...

Die erste Station Höhlenwanderung ist das Museum im Burgtor, nach einer thematischen Einführung findet am interaktiven Bildschirm des Museums eine kurze Präsentation des Projektes "Mensch & Höhle" statt.

Der Burgberg mit seiner Ponorhöhle und den Geistergängen ist das nächste Ziel, bevor der Aufstieg zum Grafenloch, der mittelalterlichen Höhlenburg in der Luegsteinwand, in Angriff genommen wird. Über einen schmalen Weg und eine steile Treppe sind die letzten Meter durchaus anspruchsvoll. Die imposanten Mauerreste im großartigen Höhlendom lohnen alle Mühen.

Samstag, 30. September 2017 - Wendelstein Inside Tour

Diese Tagestour im Bauch des Berges verspricht Ungewöhnliches für Menschen, die sich etwas zutrauen. Mit der ersten Zahnradbahn um 9.00 Uhr geht es von Brannenburg aus auf den Wendelstein (bzw. um 9.15 Uhr mit der Seilbahn in Bayrischzell). Nach dem bewussten Genuss der einmaligen Aussicht - schließlich wird es für die nächsten Stunden unterirdisch weitergehen - gibt es im Wendelsteinhaus auf 1.724 m einen kurzen Einführungsvortrag mit spektakulären Bildern aus der Wendelsteinhöhle und allgemeine Informationen zur Höhlenforschung. Dann wird es „ernst“: Overall, Schutzhandschuhe, Helm und Lampe (wird alles gestellt) gehören zur Grundausstattung des Höhlenforschers. Zuerst befahren wir den öffentlichen Schauhöhlenteil - natürlich sachkundig erläutert.

Samstag, 7. Oktober 2017 - Audorfer Höhlennacht

Ein ungewöhnlicher Abend - mit einer kleinen Wanderung und vielen spannenden Erlebnisse, Bilder, Texte, Erfahrungen ...

Die erste Station Höhlenwanderung ist das Museum im Burgtor, nach einer thematischen Einführung findet am interaktiven Bildschirm des Museums eine kurze Präsentation des Projektes "Mensch & Höhle" statt.

Der Burgberg mit seiner Ponorhöhle und den Geistergängen ist das nächste Ziel, bevor der Aufstieg zum Grafenloch, der mittelalterlichen Höhlenburg in der Luegsteinwand, in Angriff genommen wird. Über einen schmalen Weg und eine steile Treppe sind die letzten Meter durchaus anspruchsvoll. Die imposanten Mauerreste im großartigen Höhlendom lohnen alle Mühen.

Exkursionen & Vorträge

Exkursion: AUDORFER HÖHLENNACHT

Begangen wird an diesem erlebnisreichen Abend einer der Oberaudorfer Teile der inntaler unterwelten, einem EU-geförderten Projekt, das vier Höhlen unter dem gemeinsamen Thema Mensch & Höhle präsentiert. Start ist an der Informationstafel neben dem Maibaum. Erste Station ist das Museum im Burgtor, am interaktiven Bildschirm findet eine Präsentation des Projektes statt.

Der Burgberg mit seinen Höhlen ist das nächste Ziel, bevor der Aufstieg zum Grafenloch, der mittelalterlichen Höhlenburg in der Luegsteinwand, in Angriff genommen wird. Für kreative und mitmachfreudige Menschen, nicht nur für Kinder, wird es eine kleine Aufgabe geben.

Zurück im Tal bildet den Abschluss das einzigartige Höhlenhaus Weber an der Wand - natürlich mit Besichtigung der ansonsten verschlossenen inneren Räume.

Die ganze Tour bietet viele Gelegenheiten zum Fachsimpeln über geheimnisvolle, spannende Unterwelten …

www.oberaudorf.de

Exkursion: WENDELSTEIN INSIDE - Die Höhlentour

Diese Tagestour im Bauch des Berges verspricht Ungewöhnliches für Menschen, die sich etwas zutrauen. Mit der ersten Zahnradbahn um 9.00 Uhr geht es von Brannenburg aus auf den Wendelstein (bzw. um 9.15 Uhr mit der Seilbahn in Bayrischzell). Nach dem bewussten Genuss der einmaligen Aussicht - schließlich wird es für die nächsten Stunden unterirdisch weitergehen - gibt es im Wendelsteinhaus auf 1.724 m einen kurzen Einführungsvortrag mit spektakulären Bildern aus der Wendelsteinhöhle und allgemeine Informationen zur Höhlenforschung. Dann wird es „ernst“:

Overall, Schutzhandschuhe, Helm und Lampe (wird alles gestellt) gehören zur Grundausstattung des Höhlenforschers. Zuerst befahren wir den
öffentlichen Schauhöhlenteil - natürlich sachkundig erläutert. Im so genannten Dom ist der touristische Weg zu Ende - das Abenteuer beginnt. Es wird enger, dunkel und feucht, aber der Weg ist von jedem zu schaffen, der etwas Sportlichkeit mitbringt, eine Leiter erklimmen kann und keine Angst vor engen Räumen hat. Nach 90 Metern, die es in sich haben, ist der Endpunkt erreicht, und das Ziel der Höhlenexkursion: Eine Inschrift der Ersterforscher von 1882 - in der Herzkammer des Wendelsteins. Bis wir den Ausgang erreicht haben werden etwa drei Stunden vergangen sein. Jetzt ist eine ausgiebige Brotzeit angebracht, bis uns die Wendelsteinbahn am späteren Nachmittag wieder zurück ins Tal bringt.

Anforderungen: Trittsicherheit, keine Angst vor engen Räumen, für Kinder nur bedingt geeignet. Ausrüstung: Bergschuhe, ggf. kleine Brotzeit

www.wendelsteinbahn.de

Vortrag: UNTERWELTEN :: HÖHLENFORSCHUNG

Der Vortragsabend besteht aus drei Teilen

Einleitend stellt der Autor das Thema "Höhlen" kurz vor. In interessanten, teils spektakulären Bildern aus Höhlen vieler Länder dieser Erde erleben die Zuschauer die verschiedenen Aspekte der Höhlenkunde: Entstehung, Erforschung und Bedeutung der Höhlen und ihrer Tier- und Pflanzenwelt.

Den Hauptteil bildet die Präsentation des Projektes inntaler unterwelten. Peter Hofmann beleuchtet als Initiator dieses Projektes vor allem die Hintergründe und Gestaltungsideen. Neueste Bilder präsentieren den stets aktuellen Forschungsstand, besonders die erst im Herbst 2012 Jahr aufgefundenen Höhlentiere, deren Existenz auch in der Fachwelt für großes Aufsehen gesorgt hat.

Eine abschließende Bilderschau mit außergewöhnlichen, aufwendigen Fotos aus den vier Höhlen macht schließlich Lust darauf, die Unterwelt einmal selbst zu erleben.

Alle Veranstaltungen für Gruppen auch auf spezielle Vereinbarung möglich!

Familien-Touren zu Erlebnishöhlen

in Bayern und Tirol